Mitglieder-Login

Cross DM 2013 in Bad Salzdetfurth

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Radcross fast um die Ecke in Bad Salzdetfurth statt. Die Stadt und der Verein hatten mal wieder ein riesiges Event auf die Beine gestellt. Der RSC war auch vertreten, Mirco startete in der Jedermannklasse, Jürgen und Olaf fuhren am Sonntag per Rad zum Hauptrennen.

Schon im Vorfeld wurde viel über diese Veranstaltung am vergangenen Wochenende berichtet und ein Highlight war der Sonntag Nachmittag mit den Frauen und den Männer Elite. Allerdings war auch der Samstag mit den Nachwuchs-, Jedermann- und Masterklassen gut besucht und wurde sogar, wie die Elite Klassen bei CX-Sport als Live-Stream übertragen.

Um meiner ersten richtigen CX-Saison einen netten Abschluss zu geben, naja, SCC Buchholz steht noch aus, ging ich beim Jedermannrennen an den Start. Ganz nebenbei wurde dann auch gleich unser neues Rennoutfitt eingeweiht. Ab 2013 starten Marit und Ich im Rahmen des German Cycling Cup bei einigen Rennen für das Rotz Racing Team.
Mittlerweile kennt "Mann" sich aus den CX-Serien und so waren die üblichen Podiumsverdächtigen natürlich auch vor Ort. Die 60 gemeldeten Teilnehmer der Jedermannklasse wurden im Vorfeld in zwei Altersklassen aufgeteilt und sollten leicht zeitversetzt starten.
Nach dem Rennen der U23-Klasse bestand noch die Möglichkeit die Strecke zu testen. Im Prinzip war sie ja noch vom SKS DC im Oktober bekannt und die Streckenführung des 3 km langen Rundkurs war nur ganz leicht verändert. Allerdings sah es beim Untergrund nicht mehr ganz so aus wie im Oktober. Im Prinzip war die Strecke zu ca. 2/3 eine einzige Schlammkuhle mit einer Menge Spurrillen, die es zu treffen galt.
Eine Runde bedeutete somit eine Gewichtszunahme des fahrbaren Untersatzes von ca. 0,5 - 1 Kg oder so.
Nach meiner einzigen Testrunde war also klar, dass es sicherlich noch anspruchsvoller werden wird als im Oktober. Naja, was soll's, angemeldet ist angemeldet. Kurz vor dem Start ging es noch schnell zur Raddusche, um zumindest den Dreck der Testrunde wieder zu beseitigen.

Pünktlich um 13:15 wurde dann die "jungere" Altersklasse losgelassen. Der ursprünglich angekündigte Startabstand von 2 Min. entpuppte sich dann als 30 Sek. und so waren einige Fahrer, mich eingenommen, überrascht, dass es plötzlich losging. Ja, kann ja mal passieren, dass man einen Start verschläft, doch die erste Runde verläuft bei mir sowieso immer etwas, sagen wir mal, gemütlicher, um erst einmal auf Touren zu kommen.
Eine detaillierte Streckenbeschreibung erspare ich mir an dieser Stelle, sondern stelle nur mal die Fakten vor. Länge: ca. 3 km, pro Runde ca. 50 Höhenmeter, zwei Hindernisse und eine Treppenpassage, ein Sandbunker mit ca. 30 % Steigung, eine ca. 50 m lange Sandpassage . Der verbleibende Teil der Stecke halt so, wie oben beschrieben.
Das Rennen verlief dann eher als Einzelzeitfahren, nachdem sich innerhalb der ersten Runde das Feld auseinander gezogen hatte. Trotz etwas verschlafenen Start konnte ich im ersten Teil der ersten Runde noch einige Plätze gut machen.
Im weiteren Verlauf wechselten sich die Positionen immer wieder ab und aufgrund der Sprecherdurchsagen konnte man recht gut einschätzen, wo man sich gerade befindet. Irgendwann war ich zumindest auf der 4. Position und die Startnummer der 3. war in Reichweite. Ca. 1 Runde später konnte ich mich dann an die 3. Position setzen, einen guten Vorsprung herausfahren und ins Ziel retten.

Gruß, Mirco


Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen