Mitglieder-Login

Bestätigung in Steinhude: Rodenbeck ist kein Sprinter

Die Lokalpresse fasst das Ergebnis des Eliterennens bei der 14. Austragung des Rennens "Rund um die Friedenseiche" in diesen simplen Worten zusammen. Etwas besser lief es für den RSC bei den Senioren mit einem vierten Platz für Heinz König und mit den Plätzen fünf für Christian Prüfert & sechs für Thorben Albers in der Hobbyklasse.

Zahlreiche Helfer des RSC hatten seit dem frühen Morgen fleißig gewerkelt und alles für eine weitere erfolgreiche Austragung des Radrennfestes in Steinhude vorbereitet.

steinhude-am-meer.de Fotograf: Heiko Höhn

Den Anfang machten die Nachwuchsfahrer der U-17-Jugendklasse. Die durchgehende Führungsprämie und weitere Preise sorgten für ein interessanten Rennverlauf. Das Feld blieb letztendlich dennoch zusammen, im Zielsprint hatte Karlo Kubisch vom  RC Blau-Gelb Langenhagen die Nase vorn. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Florian Stork (Olympia Bünde) und Reko Jeske (ebenfalls Langenhagen).

Im anschließenden Schnupperrennen traten Kinder der Jahrgänge 2002-2004 drei bzw. der Jahrgänge 2005-2007 zwei Runden lang in die Pedale. „Die große Beteiligung an diesen Rennen freut uns ganz besonders, wir wollen Begeisterung für den Radsport wecken.“, freute sich Organisator Werner Helbig.

 

Die älteren Herrschaften starteten in den Seniorenklassen 3 (ab 51 Jahre) und 4 (ab 61 Jahre). Bei den jüngeren davon setzte sich der ehemalige Europameister Mathias Grünig (Harzer RC Wernigerode) im Sprint einer fünfköpfigen Ausreißergruppe durch. Zweiter wurde Heiko Heuser (HRC Hannover)
vor Jürgen Neumann vom RC Victoria Neheim.
In der Altersklasse 4 siegte Klaus Neuhaus (RRG Osnabrück) ebenfalls im Spurt, hier hatte sich niemand entscheidend aus dem Feld absetzen können. Lokalmatador Heinz König vom RSC wurde Vierter, ihm behagt der winklige Kurs nicht so recht und ein Sprinter ist er auch nicht. Dennoch eine beachtliche Platzierung, knapp am Podest vorbei.

Jürgens Ausreißversuche waren erfolglos
steinhude-am-meer.de Fotograf: Heiko Höhn

Unumstritten der Höhepunkt war das Elite-Rennen der Klassen A/B/C über 60 Runden respektive 72 Kilometer. Nur zwei RSC-Fahrer waren am Start, neben Jürgen Rodenbeck noch Olaf Koß. Im erlesenen Feld waren der SC Wiedenbrück mit den Klemmes und das Team Regio Team SF mit Roman Kuntschick eindeutig in der Favoritenrolle. Beide hatten Interesse an einer Sprintankuft für ihre Spezialisten und entsprechend war dann auch der Rennverlauf. Sämtliche Ausreißversuche wurden im Keim erstickt. Jürgen versuchte es mehrmals, aber auch mit Olafs Hilfe war nichts zu machen. Am Ende setzte sich Daniel Klemme mit Reifenbreite vor Kuntschik durch, Gunnar Wulf (Harvesterhude RV) wurde Dritter. Jürgen trudelte chancenlos am Ende des verbliebenen Feldes ins Ziel. „Jürgen ist kein Sprinter und vorher hatte er sich leider nicht absetzen können“, berichtete Helbig, der mit dem Verlauf des Renntages sehr zufrieden war. „Es war ein schöner Tag, beim Elite-Rennen war dann richtig was los.“

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen