Mitglieder-Login

Silber für RSC bei Bergzeitfahren auf Gran Canaria

Die letzte Herausforderung der Saison 2008 war für den Wunstorfer Alexander Frey auch gleichzeitig die schwerste. Im Rahmen der alljährlichen internationalen Radrundfahrt von Gran Canaria fand am 6. Dezember ein Bergzeitfahren auf den Pico de las Nieves statt, den höchsten Berg im Zentrum der Insel.

Auf einer Streckenlänge von 27 Kilometern mussten dabei 1.855 Höhenmeter überwunden werden, an den steilsten Stellen betrug die Steigung bis zu 23 Prozent.

Mit diesen Eckdaten gilt die Escalada Cicloturista zu Recht als eines der härtesten Bergrennen in Europa. Selbst bei großen Profirennen werden nicht so schwere Strecken ins Programm genommen.
Bekanntester Teilnehmer in diesem Jahr war Claudio Chiapucci , zweimaliger Bergkönig von Tour de France und Giro d’Italia. Dieser sollte sich auch einige Jahre nach Ende seiner aktiven Karriere als unerreichbar herausstellen – zumal Frey mit einem großen Handicap an den Start gegangen war: Anders als der Großteil seiner Konkurrenten war er mit dem Mountainbike unterwegs, und das auf asphaltierten Straßen. Dennoch erreichte er das Ziel im Vorderfeld nach einer Stunde, vierzig Minuten und 26 Sekunden als 42ster der Gesamtwertung und zwölfter seiner Altersklasse. In der inoffiziellen Wertung mit dem MTB war er dabei sogar schnellster aller Starter. Nach der gefahrenen Zeit wurden auch Medaillen vergeben, dabei erreichte Frey als Auszeichnung Silber.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen