Mitglieder-Login

Nächste RSC-Termine

22. September |
VM
23. September |
VM

Podest beim ersten Harzer MTB-Cup knapp verpasst

Beim Finale des Harzer MTB Cups waren im Ostharz drei Runden mit jeweils etwa 27 Kilometern und knapp 1000 Höhenmetern zu überwinden - also kein Pappenstiel und das auch noch als Zeitfahren mit Einzelstart. In der Gesamtwertung ging es für Holger Evers noch um Platz 3.

Vor dem Rennen bestand nach Abrechnung des Streichergebnisses eine Pattsituation mit dem Concordia-Fahrer Sven Lorenzen. Die ersten zwei Fahrer waren realistisch gesehen unerreichbar, aber auch von den schlechter Platzierten drohte keine Gefahr. Bei sehr frischen zwölf Grad, starkem Wind und strahlendem Sonnenschein - keinen unbedingt optimalen Wetterbedingungen auf dem Mountainbike - ging es auf die Strecke. In der ersten Stunde lief es recht gut, auch wenn die Strecke konditionell sehr fordernd war. Gegen Ende der ersten Runde allerdings fuhr Konkurrent Lorenzen im Schlepptau des designierten Gesamtsiegers Danny Götze von hinten heran und hatte somit bereits einiges an Zeit gut gemacht. Damit war schon zu diesem Zeitpunkt recht klar, dass es nicht zum dritten Gesamtrang reichen würde. Das hohe Tempo der Gruppe konnte der Wunstorfer nicht mitgehen und rollte entsprechend alleine in die zweite Runde. Hier zeigte sich, dass die Anstrengungen der vergangenen Monate ihre Spuren hinterlassen haben, die Beine wollten nicht mehr so recht mitspielen und die Rundenzeit wurde einige Minuten langsamer. Folgerichtig ließ dann in der Schlussrunde auch die Motivation nach, was dann noch einmal einige Minuten kosten sollte. Am Ende stand ein neunter Rang zu Buche, nachdem Lorenzen sich den hervorragenden dritten Platz erkämpfen konnte war das mehr oder weniger bedeutungslos geworden.

Das Fazit zum in diesem Jahr erstmalig ausgetragenen Harzer-MTB-Cup: Eine sehr gute Idee mit ein paar schönen Rennen, die mit Sicherheit gerade den kleineren Veranstaltungen viele zusätzliche Teilnehmer beschert hat. Allerdings sind fünf oder sechs Rennen mit jeweils um die viereinhalb Stunden schon eine ganz schöne Belastung wenn man auf die Gesamtwertung fahren möchte.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen