Mitglieder-Login

Holger Evers verpasst das Podium als vierter knapp

Braunlage im Harz war am Sonntag Schauplatz eines Mountainbike Marathons, auf der Langstrecke startete Holger Evers als einziger Fahrer für den RSC Wunstorf über fünf Runden mit insgesamt 95 Kilometern. Die vom Profil her eigentlich einfach erscheinende Strecke stellte sich schon in der ersten Runde als konditionell anspruchsvoll heraus.

Unmittelbar nach dem Start galt es einen langen und steilen Berg zu erklimmen, sofort zerfiel das Feld in viele kleinere Grüppchen. Nach den ersten steilen Kilometern hatte Evers noch Kontakt zur Spitze, auf den folgenden Kilometern setzten sich hier drei Fahrer ab. Diese hielten das Tempo auch auf den relativ flachen Abschnitten sehr hoch, so dass der Abstand sich stetig vergrößerte. Dahinter ein Duo mit dem RSC-Fahrer und einem Konkurrenten aus Wernigerode, mit dem er gut zusammen arbeiten konnte. Aus der Spitze fiel zwar ein Fahrer zurück, aber die beiden konnten ihn nicht mehr ganz einholen. Eine Runde vor Schluss schaffte es ein Fahrer, der zuvor einen Reifendefekt hatte, wieder zu den beiden aufzuschließen. Bei der vorletzten Zieldurchfahrt waren sie also zu dritt, am folgenden schweren Anstieg konnte Evers allerdings noch einmal seine letzten Reserven mobilisieren und seine beiden Begleiter distanzieren. Diesen Vorsprung hielt er auch auf dem Rest der Strecke, auch wenn es ihm schwer fiel das hohe Tempo zu halten. „Ich hatte heute nicht die besten Beine, da ich Braunlage eigentlich nur als Vorbereitungsrennen nehmen wollte und mein Training auf eine Rundfahrt im August ausgerichtet habe“, so der Kommentar des Wunstorfers hinterher. Umso erfreulicher also der gute vierte Rang in der Männerklasse nach fünf Runden und 2.500 Höhenmetern.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen