Mitglieder-Login

Nächste RSC-Termine

22. September |
VM
23. September |
VM

Gleich zweimal Top-Ten beim MTB in Clausthal

Im Harz starteten am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen drei Wunstorfer Fahrer bei einem sehr gut besetzten Rennen über 102 Kilometer. Unter anderem am Start der vor zwei Wochen frisch gekürte deutsche Bergmeister Björn Pappstein, der sich schon früher als erstklassiger Mountainbiker bewies und somit haushoher Favorit war.

Gleich vom Start weg wurde das Tempo hoch gehalten und eine zehnköpfige Gruppe konnte sich absetzen. Mit dabei zu Beginn noch vom RSC Wunstorf Straßenspezialist Jürgen Rodenbeck, seines Zeichens immerhin Landesmeister am Berg. Bereits nach wenigen Kilometern musste er nach einer weiteren Tempoverschärfung allerdings die Spitze ziehen lassen und fuhr von da an mehr oder weniger alleine sein eigenes Rennen. „Heute waren ein paar echte Spezialisten am Start, da ist es für mich als Straßenfahrer nicht immer leicht an den technischen Passagen mitzuhalten.“, so Rodenbeck zu seinem Wettkampf. Etwas langsamer angegangen waren die anderen beiden Wunstorfer im Feld. Gut lief es von Beginn an für Holger Evers, der auf dem schweren Kurs mit vielen giftigen Anstiegen schon zur Hälfte der ersten von drei Runden einen Großteil seiner Konkurrenten abschütteln und sich so als Verfolger der Spitze etablieren konnte. Aber auch er war sich nicht sicher ob es gut gehen würde: „Die Strecke war komplett neu und sehr schwer, dazu noch die drückende Hitze. Da kann man leicht zu schnell angehen und am Ende ist die Luft raus. Aber es hat alles geklappt.“ Nicht so viel Glück hatte Alexander Frey, der von einem kapitalen Reifenschaden aus der Verfolgergruppe geworfen und nach hinten durchgereicht wurde. Erst ab der zweiten Runde lief es bei ihm besser und er konnte sich nach und nach wieder nach vorne arbeiten. Damit zeigte er zwar sein Potential, aber für ein sehr gutes Ergebnis reichte es leider nicht mehr, am Ende wurde er 16. Nicht weit auseinander waren im Ziel Rodenbeck und Evers, die als sechster in 4:44:53 h beziehungsweise achter in 4:50:01 h zwei Top-Platzierungen einfahren konnten. Sieger wurde wie erwartet Pappstein (4:14:14 h), der ein paar Kilometer vor dem Ziel seinen einzigen bis dahin noch verbliebenen Begleiter an einem Anstieg abschüttelte und diesen Vorsprung ungefährdet nach Hause fuhr.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen