Mitglieder-Login

Regen, Schlamm und Kälte in Knüllwald

Rund um das beschauliche Remsfeld in Hessen ging es beim 6. Knüllwald Bike Marathon. Auf der Langdistanz waren für die angetretenen Mountainbiker dabei auf zwei Runden 120 Kilometer mit 2800 Höhenmetern zu überwinden. Leider meinte es das Wetter nicht gut mit den Fahrern, schon vor dem Start setzte leichter Regen ein.

Dieser wurde im Laufe der ersten Rennstunden sogar noch stärker, so dass die Waldwege schlammig und die Wiesenabschnitte tief und rutschig wurden. Die schwierigen Bedingungen und die knackigen Anstiege ließen das Feld bereits in der Anfangsphase zersplittern, es gab lediglich kleine Gruppen von Fahrern. Immer im Vorderfeld dabei der Wunstorfer Holger Evers, der sich auch nicht davon stoppen ließ, dass sich seine Gruppe in der ersten Runde verfuhr. Dieses Missgeschick kostete ihn zwar einige Minuten, bis zur ersten Zielpassage hatte er sich aber bereit wieder auf den fünften Gesamtrang vorgearbeitet.
Zu Beginn der zweiten Runde ließ der Regen zwar für eine Weile nach, doch die von den vielen Startern in der ersten Runde durchfahrenen Wege waren bereits sehr aufgeweicht. Es gab in der zweiten Hälfte des Rennens nur noch recht wenige Positionswechsel, an der Spitze fuhr der Wolfsburger Uwe Weinkopf einem ungefährdeten Sieg entgegen. Holger Evers als einziger RSC-Starter fuhr an einer Steigung an den vor ihm liegenden Konkurrenten heran und setzte sich auf der anschließenden Abfahrt ab und baute den Vorsprung bis ins Ziel immer weiter aus. In der letzten Stunde des Rennens wurde der Regen wieder stärker, doch davon ließ sich nun niemand mehr stören, genau so wenig wie von den Temperaturen um 16 Grad. Nach einer Fahrtzeit von 5:53:10 kam Evers als zweiter in der Klasse der Senioren I ins Ziel.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen